Sommersonne – auf die Dosis kommt es an!

Endlich Sommer – wie lange haben wir uns auf die Kraft der Sonne gefreut!
Nun sind natürlich sonnenbedingte Hautschäden, die durch ein Zuviel an UVA- und UVB-Strahlung entstehen, unbedingt zu vermeiden, vor allem durch geeignete Kleidung und eine Begrenzung der Bestrahlungszeiten, insbesondere zu Beginn des Sommers. Aber die Sonne hat auch sehr viele positive Wirkungen.

Sie ist nicht nur gut für unsere Seele und hat antidepressive Wirkung, wir benötigen sie z.B. auch, um ausreichend Vitamin D zu bilden. Von Oktober bis März reicht die Sonnenstrahlung dafür nicht aus. Im restlichen Jahr können wir unsere Speicher auffüllen. Dafür ist statistisch je nach Hauttyp eine ca. 5-20-minütige tägliche Sonnenbestrahlung der unbekleideten Arme und Beine nötig, am besten um die Mittagszeit.

Als Fazit bleibt zu bemerken, dass die Sonne mit Bedacht zu dosieren und die Dosis langsam zu steigern ist. Ein Zuviel an Sonnenschutz ist letztlich ebenso wenig zu empfehlen wie ein Zuviel an Sonne.

Falls Sie Fragen zu diesem Thema haben, sprechen Sie uns in der Hausarztpraxis Hohe Marter gerne an.

Comments closed

No comments. Leave first!